FuG supports Walk for Life – Die Nachlese

Samstag, 09.09.2017 gegen 18:30h. Die Spannung steigt ins Unermessliche!

Aber drehen wir noch eimal kurz die Zeit zurück. Am 03.09.2017 haben wir uns im Rahmen der Charity-Aktion „Walk for Life“ am Osthafen getroffen. Knapp 30 Teilnehmer standen mit unterschiedlichstem Gerät in den Startlöchern um die Aufgabenstellung der Challenge in Empfang zu nehmen.

Die Aufgabe war es, innerhalb einer Stunde das Fotos des Lebens zu schiessen. Einzige Bedingung war, die zur Verfügung gestellten Utensilien: eine Schuhbox, sowie den darin liegenden Turnschuh mit nur einem einzigen Foto in Szene zu setzen.

Im Anschluss hatten alle Teilnehmer gute 24h Zeit das eine Bild zu bearbeiten und einzureichen. Die komplette Auswahl wurde im Anschluss an die unabhängige Jury der AIDS-Hilfe Frankfurt zur Verfügung gestellt und die TOP10 gevotet.

Jetzt aber wieder zurück zum Samstag, 09.09.2017, es ist 18:30h. Wir stehen in der Galerie bei Charles unter dem Motto „Brez’n & Bier – alles Gewinner hier“. Besonders gefreut haben wir uns auch auf die Besucher, die es leider nicht unter die TOP10 geschafft hatten, knapp 30 Menschen auf gefühlt 15 qm, darunter auch ein „heimlicher Stargast“. Dazu aber später mehr.

Nachdem sich die erste Nervosität gelegt hatte, machten wir uns kurzen Prozess an die Preisverleihung. Unsere Gewinner stehen fest! Übergeben wurden Preise im Wert von über EUR 500,-
Herzlichen Glückwunsch an alle 28 Teilnehmer, leider konnten nur 10 gewinnen .

1. Platz Falk Heimann
2. Platz Gabi Appel
3. Platz Frank Wolf
4. Platz Matthias Czeikowitz
5. Platz Paul Dylla
6. Platz Erik Redemann
7. Platz Christian Schöneberg (konnte leider nicht live dabei sein)
8. Platz Melanie Krüger
9. Platz Tom Obert (wurden ehrwürdig durch seinen Papa Marc vertreten)
10. Platz Markus Zohner

Alle Bilder der Teilnehmer findet ihr hier: DIE CHALLENGE

Bei der anstrengenden Preisverleihung erhielten wir tatkräftige Unterstützung von Angela Kropp besser bekannt als frankfurtliebe.de und Kent Altunay. Danke an Tommy für die schöne Zusammenfassung in Bild und Ton.

Kent Altunay

Kommen wir aber nun nochmal genau zu dem Thema „heimlicher Stargast“, der erstens nicht so heimlich war und eigentlich auch kein Star im ursprünglichen Sinne. Die Rede ist hier von unserer tatkräftigen Unterstützung bei der Preisverleihung: Kent Altunay.

Es war uns wirklich eine grosse Ehre, dass Kent – als Betroffener – sich die Zeit genommen hat, diesen Abend mit uns gemeinsam zu gestalten. Es ging also nicht nur um Theorie und das was man überall gelesen hat, sondern auch um eine ganz besondere Geschichte mit einem echten und tollen Menschen dahinter.

Hier seine Geschichte in seinen eigenen Worten:

„Ich war immer sehr vorsichtig und habe sehr oft auf geschützten Sex geachtet. Nur 2-3 mal war das nicht so. Und da muss ich mich auch mit HIV infiziert haben. Damals habe ich regelmäßig alle 6 Monate einen HIV-Test machen lassen. Bis die Diagnose klar war. Meine Mutter war zu dieser Zeit im Krankenhaus, weil sie Krebs hatte. Einen Besuch bei ihr habe ich damit verbunden, im Labor des Krankenhauses einen anonymen Test machen zu lassen.

Ich war ohnehin durch die Sorgen für meine Mutter emotional angeschlagen und dann kam das. Meiner Mutter ging es schnell wieder gut aber ich war erst einmal im Keller meiner Emotionen angelangt. Ich habe meiner Familie und meinen besten Freunden nichts davon gesagt. Ich wollte nicht, dass sie sich unnötig Sorgen um mich machten oder sogar Mitleid haben. Das hätte ich alles selbst nicht ausgehalten.

Nach über einem halben Jahr, in dem ich ziemlich niedergeschlagen war, fand wieder einmal der Lauf für mehr Zeit in Frankfurt statt. Ich beschloss, daran teil zu nehmen und mit meinem Startgeld etwas für die AIDS-Hilfe Frankfurt zu tun. Der Lauf war für mich ein emotionaler Durchbruch. Teilweise mit Tränen in den Augen und einem breiten Lachen im Gesicht lief ich durch Frankfurt und habe die Situation endlich akzeptiert. Akzeptiert, dass ich mit HIV lebe. Realisiert, dass ich damit gut leben kann.

Seit dem bin ich immer wieder beim Lauf für mehr Zeit mitgelaufen. Seit zwei Jahren laufe ich noch viel ambitionierter. Letztes Jahr habe ich zum ersten mal den Frankfurt Marathon geschafft. Dieses Jahr werde ich wieder am Start stehen.

Das Virus ist gut durch Tabletten in Schach zu halten. Sie verhindern den Ausbruch von AIDS und ermöglichen mir ein Leben ohne Probleme. Ich bin jetzt an dem Punkt, an dem ich auch etwas gegen die noch weit verbreiteten Vorurteile und Stigmata unternehmen möchte. Daher unterstütze ich das Projekt „Walk for Life – shoes & stories“ und wie immer den „Lauf für mehr Zeit“. Dessen Spendengelder helfen Menschen mit HIV und AIDS, denen es weitaus schlechter geht, als mir.

Danke, dass ihr mitgemacht habt und viele andere für den guten Zweck gelaufen oder an die AIDS-Hilfe Frankfurt gespendet haben.“

Euer Kent

Vielen Dank lieber Kent für deine Geschichte. Es war sehr toll, dass du ein Teil des Ganzen warst.

An dieser Stelle möchte wir auch nochmal besondere Credits an die Menschen hinter den Kulissen aussprechen. Ohne das gesamte Team, wäre das nicht möglich gewesen.

FuG hat das zusammen mit MRM // McCANN (Timo Hormel, Steffen Pferr, Thomas Kochwasser und noch weiteren netten Kollegen) sowie der AIDS-Hilfe Frankfurt gestemmt.
Special Thanks gehen auch an die grossartige Stimme von Tim Ahmed.

Und natürlich auch ein grosser Dank an unsere Sponsoren:

flightbox.de, frankfurtliebe.de, Tafelspitz & Söhne, Fleischeslust, Morleos

 

%d Bloggern gefällt das: