Nelly und Shila haben es gerockt!

Getreu dem Motto „Germany’s Next DogModel“, haben sich am vergangenen Samstag 20 wetterfeste Fuggies getroffen, um sich einen Tag lang mit zwei reizenden Damen – zumeist in der Horizontalen – zu vergnügen.

Ein Schelm, wer hier eine Zweideutigkeit rausliest.

Bei absolutem Kaiserwetter, mit zwei fabelhaften Profimodels Nelly und Shila wurden wir unter dem strengen Regiment von Jessica (Instagram: frozenmomentsbyjessica / Facebook: FrozenMoments Photography) in die Geheimnisse der Hundefotografie eingeweiht.

Vielen Dank an dieser Stelle auch an Carmen (Facebook: Carmen Geyersbach), die mit der wunderschönen Shila, für das eine oder andere tolle Motiv gesorgt war.

O-Ton: „Dein Hund läuft schief!“ 🙂

Für die Meisten von uns, war das Thema „Alles für den Dackel!“ komplettes Neuland und daher ein Event der besonderen Klasse.Nelly (Labrador) und Shila (Blanc Suisse)

Germany’s Next DogModel: Nelly (Labrador) und Shila (Blanc Suisse)

Zu Beginn hat uns Jessica eine ziemlich lange – aber nicht ganz unspannende -theoretische Einweisung gegeben und dabei auf die Tücken der Hundefotografie hingewiesen.

Ein Hund ist immer in Bewegung und hat kaum Eckläufer, daher war komplettes Umdenken angesagt.

Alle Teilnehmer waren mit den unterschiedlichsten Geheimwaffen, dicken Klamotten und ihren Yogamatten ausgerüstet.

Wer mit seiner Instax dabei war, hatte eindeutig das Nachsehen. Wer seine Verlaufsfilter und die Stative eingepackt hatte, konnte auch direkt wieder einpacken. Heute waren kurze Verschlusszeiten und nix Langzeitbelichtung angesagt.

Nach dem obligatorischen Gruppenfoto (ganz links isser, der Podibär) ging es direkt in die Praxis.

Die Hundedamen waren zunächst noch etwas hochnäsig, aber nach Zu- bzw. Abgabe einiger Leckerein, konnten wir sie davon überzeugen, dass es auch für sie ein sinnvoller Tag wird.

Die Rotte machte sich also freudig mit ihren Yogamatten auf, zu einem Hundeshootingübungsplatz in Mainz. Leider waren nicht alle in der Lage, die geheimen Geokoordinaten des Testgeländes, richtig zu deuten – 99,5% allerdings schon.

„Wo laufen sie denn hin?“ 

„Wenn ich sage „SITZ!“, dann meine ich nicht euch!“ 

„Auf die Matte, fertig, los.“ 

Es dauerte nicht lange, da glühten die Shutter bis die Funken flogen. Im Dauerfeuer versuchte man sich, die flinken Hundewiesel im Supersprint einzufangen.

Es dauerte eine Weile, bis man sich auf diese sehr bewegliche Situation eingestellt hatte. Schlussendlich haben aber alle diese wahrlich unmenschliche Prüfung bestanden und ganz wundervolle Frozen DogMoments eingefangen.

Aber seht selbst, wie es hinter den Kulissen zugegangen ist:

Schön war der Tag, lustig waren die Leute, sehr professionell waren die Hauptakteure. Auch diesmal haben wir uns sehr über die vielen neuen Gesichter gefreut.

Wie immer, werden wir auf unserer Facebook-Seite (Fotos und Geschwätz) eine Galerie mit euren Bildern anlegen. Wenn ihr euch also traut, schickt uns eure Ergebnisse mit dem Betreff: „Frozen Moments“ an kontakt@fotos-und-geschwaetz.de

Und wie es bei den Fuggies weitergeht, das erzählen wir euch in der nächsten Geschichte von Fotos & Geschwätz.

%d Bloggern gefällt das: